Darf ich vorstellen?! Berner Sennen Ibo!

Berner Sennenhund Ibo in der Wiese
Ibo liegt in der Wiese

Im folgenden Artikel möchte ich Euch meinen Berner Sennenhund „Ibo“ vorstellen. Dabei werde ich in der „Ich“-Perspektive aus der Sicht meines Hundes schreiben, damit es ein wenig Interessanter und persönlicher wird.

Viel Spaß mit der Vorstellungsrunde meines besten Freundes und treuen Weggefährten!

Berner Sennenhund Ibo Closeup
Berner Sennenhund „Ibo“

Geschichten von einem Berner Sennenhund! Wuff!

Hallo liebe Blogleser, mein Name ist „Ibo“ und ich bin ein Berner Sennenhund. Bevor ich zu meinem neuen Herrchen und Frauchen kam, bin ich in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mein Geburtstag ist der 26. Oktober. Ich war das letzte Baby meiner Mutter und hatte es zum Teil auch schwierig, mich gegen meine Geschwisterchen durchzusetzen.

13 Wochen nach meiner Geburt ist mein Frauchen nach Deutschland gefahren, zu dem Ort wo ich geboren bin, um mich abzuholen. Mein Herrchen wartete bei Ihm zuhause auf mein Eintreffen. Ich war ganz aufgeregt und ängstlich, schließlich wusste ich nicht, was mich in meinem neuen Leben in Österreich erwartet.

Berner Sennenhund Ibo als Welpe
Berner Sennenhund Ibo als Kind

Mein neues Zuhause!

Nach einer langen Autofahrt kamen wir endlich an. Ich sah zum ersten Mal mein neues Herrchen und das neue zuhause, das Frauchen kannte ich ja jetzt schon. Ich war noch immer ängstlich und suchte erst einmal einen Platz wo ich mich verstecken konnte und mir ein bisschen Ruhe gönnte.

Trotz aller Gemeinheiten meiner Schwestern und Brüder, vermisste ich sie sehr! Und meine Eltern fehlten mir auch! Anfangs war ich sehr traurig, ich fühlte mich einsam und verlassen und ich hatte furchtbare Angst vor meinen neuen Herrchen.

Es war Winter

Ich kann mich noch gut erinnern, dass es Winter war, als ich in mein neues Heim gezogen bin. Es lag so viel Schnee und ich hatte richtig viel Spaß darin zu spielen. Der Winter ist meine liebste Jahreszeit, da ist es schön kalt und mir wird durch das dicke Fell nicht so schnell heiß. Anfangs wollte ich immer über die Mauer im Garten springen – weil ich zu meiner richtigen Familie wollte – aber es war einfach zu hoch.

Berner Sennenhund Welpe Ibo im ersten Schnee
Berner Sennenhund Ibo im ersten Schnee

Nach ein paar Tagen hatte ich mich dann schon etwas eingelebt und ich fühlte mich schon viel besser und wohler. Zuerst näherte ich mich vorsichtig meinem neuen Herrchen und spürte, dass er mich gern hat. Wer hätte geahnt, dass ich später so viel mit Ihm unternehmen und so viel Zeit mit Ihm verbingen werde?!

Berner Sennenhund Ibo spielt im Schnee
Berner Sennenhund Ibo spielt im Schnee

So verbrachte ich die nächsten weiteren Tage überwiegend mit meiner neuen Bezugsperson und versuchte auf diesem Weg, die restlichen Familienmitglieder besser kennen zu lernen.

Ich lernte Sie zu lieben!

Nach einigen weiteren Tagen, hatte ich mich auch mit den anderen Familienmitgliedern angefreundet, auch mit meinem Frauchen! Sie waren sehr nett zu mir und gaben mir die Zeit die ich benötigte, um mich einzuleben. Ab diesem Zeitpunkt, war mir meine richtige Familie nicht mehr so wichtig, denn meine neue Familie ist mir richtig ans Herz gewachsen und ich kann es mir auch nicht mehr ohne sie vorstellen.

Sie spielen und gehen spazieren und sie verbringen wirklich viel Zeit mit mir. Mittlerweile liebe ich die beiden, das Frauchen jedoch ein bisschen mehr. Aber mit meinem Herrchen verbringe ich auch sehr viel Zeit und hänge sehr an ihm. Er ist einer meiner besten Freunde geworden. Vor allem beschützen mich beide vor allen möglichen Dingen.

Ein wenig ängstlich!

Leider bin ich von Geburt an etwas ängstlich. Ich fürchte mich vor lauten Geräuschen, vor Autos, vor fremden Menschen (außer Frauen) oder anderen Dingen, in denen ich eine Gefahr erkenne, obwohl diese eigentlich nicht vorhanden ist.

Meine neuen Eltern versuchen immer, mich mit diesen Dingen vorsichtig auseinander zu setzen, damit ich weiß, dass diese Dinge nicht zum Fürchten sind. Es wird besser, aber ich benötige manchmal dennoch sehr viel Zeit bis ich mir sicher bin und manche Dinge sind mir immer noch etwas suspekt.

Im Haushalt lebt auch noch eine etwas ältere Havaneser-Hündin namens „Bella“, eine ältere Katze mit dem Namen „Louisa“ (die mich jedoch nicht mag, dazu aber an anderer Stelle mehr) und ein neues junges Kätzchen die auf den Namen „Gigi“ hört.

Mit dem jungen Kätzchen verstehe ich mich am besten und wir spielen auch oft miteinander fangen und machen auch andere Dinge zusammen.

Bella verteidigt mich oft gegen Louisa, weil sie immer auf mich losgeht das sie glaubt, ich tue ihr, oder Gigi etwas zu leide. Obwohl ich doch eigentlich nur Kontakt suche und spielen möchte.

Ich bin sehr sozial zu anderen Tieren und würde keinem etwas antun. Sogar ein Vögelchen wurde zu einem guten Freund von mir, aber leider haben ihn meine Besitzer wieder in die freie Natur entlassen, nachdem sie ihm aufgrund einer Verletzung wieder aufgepäppelt haben. Da war ich schon traurig, aber andererseits war ich froh, dass es dem Vögelchen wieder gut ging.

Wald und Wasser

Am besten fühle ich mich, bei einem entspannten Spaziergang im Wald. Da ist es schön ruhig, keine Autos und kein Lärm, und oft ist es dort wunderschön. Da rieche ich auch viele andere Hunde und ganz viele andere Tiere, die ich noch nicht kennen lernen konnte. Manchmal entdecken wir dort ein paar Rehe, Hasen oder ein paar Einchhörnchen.

Es ist immer wieder aufregend, dort umher zu laufen und vielleicht etwas neues zu entdecken. Im Sommer mag ich es auch gerne, wenn wir ans Wasser gehen oder fahren. Die Abkühlung ist einfach herrlich, auch wenn ich nicht wirklich gerne schwimme. Aber das Kühle Nass ist einfach traumhaft. Am liebsten ist mir ein See oder ein Fluss bzw. Bach, das Wasser aus einem Schlauch ist mir ungeheuer und da laufe ich auch immer davon.

Berner Sennenhund Ibo nach dem Baden im Kühlen Nass
Berner Sennenhund Ibo nach dem Baden im Kühlen Nass

Auch wenn es meine Herrchen gut mit mir meinen, damit ich eine kleine Abkühlung bekomme. Ich versteh nicht wie das möglich ist, dass Wasser aus einem Schlauch kommt?! 😉

Ende meiner Vorstellung

Das war es vorerst mal von meiner kleinen Vorstellungsrunde. Ich hoffe es hat euch gefallen und Ihr konntet mich ein bisschen näher kennen lernen. Ich freuen mich schon auf meine nächsten Blogposts, damit ich euch ein paar weitere Geschichten von mir und meinem Leben erzählen kann.

Ich würde mich freuen, euch bald bei meinen weiteren Geschichten wieder begüßen zu dürfen. Vielleicht möchtet Ihr mir auch ein paar Fotos schicken oder Geschichten von euren Vierbeinern erzählen?! Freue mich auf nette Dinge.

Mehr Videos von mir findet Ihr auf Strudis Blog Youtube-Kanal!

In diesem Sinne, Dankeschön und bis zum nächsten Mal!

Euer Ibo und Euer Strudi von Strudis Blog!

Wuff, Wuff!

Schreibe einen Kommentar